So 09. September 2018
20 Uhr


EINLASS / ÖFFNUNGSZEITEN:
An den Konzerttagen öffnet die Walkmühle bereits um 17 Uhr. Bis 19.30 Uhr haben Sie an diesen Tagen die Möglichkeit, den "Klangraum" zu bespielen und im Foyer die Ausstellung von Uta Schneider zu besuchen.


EINTRITT:
Im Sinne einer "kulturellen Teilhabemöglichkeit für alle" erheben wir kein einheitliches oder verpflichtendes Eintrittsgeld. Als BesucherIn zahlen Sie das, was Sie können in unsere Spendenbox im Eingangsbereich.










VERANSTALTUNGSORT / ANFAHRT:
Walkmühle Wiesbaden, Bornhofenweg 9 / Ecke Walkmühlstraße, 65195 Wiesbaden.
ACHTUNG: Die Walkmühle befindet sich in der Sanierung. Eine Einfahrt auf das Baustellengelände ist nicht gestattet. Bitte parken Sie außerhalb des Geländes und nutzen Sie möglichst das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel (Buslinie 3 – Haltestelle Bornhofenweg / Buslinie 6 – Haltestelle Nordfriedhof.







Mit Förderung durch das Kulturamt Wiesbaden.
Titelbild: UnStumm in Tokyo 2018. © Masafumi Tsuji.

»UnStumm« ist ein kollaboratives Projekt, das vier VideokünstlerInnen und vier MusikerInnen aus zwei Ländern einschließt. Hongkong, Singapur, Japan, Malaysia und Südkorea sind die Stationen, die die KünstlerInnen in den beiden vergangenen Jahren bereits im Rahmen ihres Projektes bereist haben.
In Zusammenarbeit entwickelten sie dabei »Echtzeitfilme« – also Filme, die in der Gegenwart des Konzertes entstehen – die wiederum Live-Video und Musik einschließen.
Basierend auf ihren Erfahrungen des Austauschs mit ihren internationalen Kollegen werden die deutschen KünstlerInnen in diesem Konzert als Quartett erstmalig gemeinsam konzertieren. Dabei arbeiten sie anhand selbstgewählter Narrative und überlassen den Raum gleichzeitig der formenden Kraft des Materials.
Kuratiert von Nicola L. Hein und Claudia Schmitz

Axel Dörner
(Berlin): Trompete, Elektronik
Nicola L. Hein
(Düsseldorf): Gitarre
Claudia Schmitz
(Köln): Moving Image auf Skulptur
Luis Negrón van Grieken
(Köln): Live Video
Durch die Zusammenführung von KünstlerInnen aus verschiedenen Ländern und Kulturen will UnStumm auch langfristige Beziehungen zwischen diesen KünstlerInnen herstellen und global angesiedelten Begegnungen von KünstlerInnen Raum geben und damit Raum für interkulturelle Kommunikation.
"UnStumm" geht es um das Teilen, gemeinsames Arbeiten, das voneinander Lernen und das Formen von möglichen zukünftigen Arbeitsgemeinschaften von Künstlern aus unterschiedlichen Kulturen, die einander sonst nicht begegnen würden.




Weitere Informationen zu den TeilnehmerInnen:
Axel Dörner: www.axeldoerner.org
Nicola L. Hein: www.nicolahein.com
Claudia Schmitz: www.cces-claudiaschmitz.de
Luis Negrón van Grieken: www.mis.audiovisiones.info


UnStumm in Seoul 2018. Foto: © Claudia Schmitz/UnStumm. UnSumm 2018 in Tokio (Nicola L. Hein, Luis Negrón van Grieken, Akiko Nakayama). Foto: © Masafumi Tsuji.
UnStumm 2018 in Tokyo. Akiko Nakayama, Luis Negrón van Grieken. Foto: © Luis Negrón van Grieken.


UnStumm – Conversation of moving image and sound