Sa 26. Juni 2021

Beginn: 19.00 Uhr

ACHTUNG:
Platzreservierung erforderlich!

Da die Besucher*innenzahl begrenzt ist, müssen Sie sich vorab einen Platz reservieren. Nutzen Sie hierfür unser
=> Reservierungsformular


Corona-Hinweise:
Die Veranstaltung findet coronakonform unter Einhaltung unseres Hygieniekonzeptes auf der Grundlage der Corona-Kontakt-und Betriebsbeschränkungsverordnung und des Stufen-Öffnungsplans des Landes Hessen statt.

Um die Veranstaltung besuchen zu können, müssen Sie einen
tagesaktuellen Testnachweis (nicht älter als 24 Stunden und bescheinigt durch ein Testzentrum, keine Selbsttests!) oder ihren Impfpass (falls Sie vollständig geimpft sind) oder einen Genesenennachweis vorzeigen können. Dieser wird am Einlass mit ihren Personalien kontrolliert.

Für die
Kontakdatenerfassung beim Eintritt nutzen wir die LucaApp. Wenn Sie diese aus persönlichen Gründen nicht nutzen möchten, gibt es auch die Möglichkeit hier ein Kontaktdatenformular herunterzuladen, und dieses ausgedruckt und ausgefüllt mitzubrinbgen:
Download Kontaktformular

Bitte beachten Sie auch unsere Allgemeinen Corona-Hinweise



Als
Eintrittsgeld bitten wir um einen angemessenen Beitrag nach Ihren Möglichkeiten in unsere Spendenbox am Eingang.


Anfahrt: Ein Einfahren oder Parken auf dem Gelände der Walkmühle mit dem PKW ist aufgrund der Sanierungsbaustelle nicht möglich. Es gibt auch keine öffentlichen Parkplätze. Bitte nutzen Sie aus diesem und weiteren guten Gründen das Fahrrad oder den öffentlichen Nahverkehr: Buslinie 3 (Haltestelle Bornhofenweg) oder Buslinie 6 (Haltestelle Nordfriedhof).






»2050 – Geschichten von Morgen«

Eine »Future-Fiction-Performance« des Didimos-Ensembles.
»2050 – Geschichten von Morgen« ist eine »Future-Fiction-Performance« mit Spiel-, Lesungs-, Musik- und Videoanteilen auf Grundlage eines Rechercheprojekts zum Thema Klimakrise und einer »schwierigen Utopie mit positiven Aspekten«.

2050 ist die Klimakrise real. Wie wird die Welt aussehen, die wir formen?
Die Zukunft kommt. Aber welche?

Gemeinsam mit dem Publikum wagen wir Gedankenexperimente und versuchen uns an Prognosen für das Jahr 2050. In einer intermedialen und offenen Lesung mit Installations- und Diskussionselementen erkunden wir Geschichten aus der Zukunft.

Aus der Zukunft erhalten vier Freunde, eine Frau und drei Männer etwa gleichen Alters, auf mysteriöse Weise Texte, die einen Eindruck der Welt im Jahr 2050 vermitteln. Oder handelt es sich um einen Hoax?
Die Vier aus der Zwischenzeit, die in der Vergangenheit gemeinsam in einem Buchclub diskutierten und diese Tradition nun wieder aufleben lassen, zweifeln und wenden sich mit ihren Fundtexten aus der Zukunft an das Publikum. Ist das real, denkbar? Und wenn wir die seltsame zeitparadoxe Herkunft der »Nachrichten aus der Zukunft« für einen Abend akzeptieren: Was bedeutet das für uns, für unser Handeln? Warum wird die Zukunft so, wie sie uns gezeigt wird? Oder kommt alles doch anders?

Neben den Diskussionen wird auch (ebenso aus 2050 geleaktes) Video- und Audiomaterial präsentiert. Wieder erhebt sich die Frage: Erleben wir die Kultur der Zukunft vorweg, ist das realistisch, oder vielleicht eine fragwürdige Aktion irgendwelcher Klimaaktivisten? Eine der vier Personen auf der Bühne meint, zum Publikum gewandt: »Wenn wir zu viel über mögliche Handlungen reflektieren, dann tun wir nichts, verspielen Chancen. Was sollen wir tun?«


Beteiligte Akteure: Axel Schweppe, Mario Krichbaum, Erica v. Moeller, Nicole Klein, Sven Holly Nullmeyer, Sönke Lars Neuwöhner

Gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden im Rahmen des Projektstipendiums zu den Internationalen Maifestspielen und der European Climate Foundation

Eine Veranstaltung aus unserer Reihe:



Gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden im Rahmen des Projektstipendiums zu den Internationalen Maifestspielen und der European Climate Foundation.
.

Titelbild: ©Silas Wolf